Hundekekse – getreidefrei!

Hundekekse

mhhhmmm… leckere Hundekekse zu Ostern für Ina und Lotta <3

Hallo Ihr Lieben,

lange habe ich im Internet recherchiert und nach getreidefreien Hundekeksen bzw. Hundeleckerlis gesucht. So wirklich bin ich nicht fündig geworden. Ich bin der Meinung, dass die handelsüblichen Leckereien für Hunde mehr als ungesund für unsere Vierbeiner sind. Bei meiner ersten Hündin habe ich nie auf die Inhaltsstoffe geachtet (ich war erst 8 Jahre alt als ich sie bekommen habe). Als meine letzte Hündin jedoch viele Unverträglichkeiten und Allergien hatte, musste ich mich intensiver mit den Inhaltsstoffen im Hundefutter auseinandersetzen und bin zu der wichtigen Erkenntnis gekommen, dass Getreide NICHTS im Hundefutter verloren hat. Auch nicht bei nicht-allergischen Hunden.

Auf jeden Fall habe ich mir nun selbst ein Rezept für Hundekekse zusammengestellt und bin begeistert. Ina und Lotta fressen die Hundekekse unheimlich gerne! Das Rezept möchte ich Euch natürlich daher ungern vorenthalten:

  • 150g Buchweizen oder Buchweizenmehl (Bio)
  • 250g Rinderhack frisch oder Geflügelleber
  • 2 Eier
  • 300ml Wasser

Wer eher einen wählerischen Hund begeistern möchte sollte statt dem Hackfleisch lieber Geflügelleber verwenden. Das stinkt mehr – was für uns Menschen eher negativ für unsere Hunde aber meist mehr als positiv ist :)

Zuerst mahlt Ihr die Buchweizen. Ich verwende dazu meinen Thermi. Falls Ihr nicht die Möglichkeit habt zu mahlen, dann nehmt ruhig einfach direkt Buchweizenmehl. Nun vermengt Ihr das Mehl mit dem Hackfleisch oder mit der zuvor pürierten Geflügelleber, den beiden Eiern und dem Wasser. Ich mache das alles zusammen im Thermomix für 20 Sekunden Stufe 6-7.
Wenn der Teig fertig ist, verteilt Ihr ihn gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech und backt die Masse 20 Minuten bei 150 Grad. Nun nehmt Ihr die nun gebundene aber noch nicht ganz harte Masse aus dem Backofen und schneidet alles in kleine oder größere Stückchen – je nachdem wie groß die Leckerlis werden sollen. Dann legt Ihr die einzelnen Leckerlis wieder aufs Backblech und backt alles nochmals 30 Minuten bei 150 Grad. Nach 15 Minuten Leckerlis bitte einmal wenden/mischen, damit nichts anbrennt und alles gleichmäßig hart wird. Nun sind es eher “Leckerlis” – wenn Ihr lieber richtige Kekse wollt, dann backt alles noch 20 Minuten bei 200 Grad länger.

Wichtig ist es, dass Ihr die Kekse nun ausreichend auskühlen lasst und sie dann erst in eine Schüssel füllt. Ansonsten werden die Stückchen schnell feucht und halten nicht lange.

Guten Appetit liebe Hunde ♥

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>